Sonntag, 28. August 2016

Buchtipp: Arne Kilians Mein totes Herz

https://www.luebbe.de/bastei-entertainment/ebooks/thriller/mein-totes-herz/id_5775499
Quelle: Bastei Entertainment

Mein totes Herz
von Arne Kilian
von Bastei Entertainment

Besonderheit: Die Geschichte gibt es nur als ebook und gehört zur Reihe "Hochspannung".

Genre: Thriller oder Krimi? Ich fand, es hatte beide Elemente. Hochspannung trifft es wohl ganz gut.

Darum geht es: Journalist Frank Römer hat gerade ein neues Spenderherz erhalten. Seitdem plagen ihn Träume von einem Mord an einer jungen Frau. Ist die Spenderin etwa ermordet worden?


Können Spenderorgane Erinnerungen speichern und diese an den neuen Körper weitergeben? Mit dieser spannenden Grundfrage startet das Buch richtig durch. Journalist Frank Römer macht sich nach reiflicher Überlegung schließlich auf, um seinen Träumen auf den Grund zu gehen. Seine Reise ist dabei sehr spannend, sehr lesernah und sehr gelungen dargestellt. Auch in die Gedanken des Bösewichts taucht der Leser immer wieder ein, wodurch die Spannung noch weiter gesteigert wird. Manchmal weiß man mehr, manchmal weniger als der Journalist, was natürlich Fingernagelkauen verursacht.
Ich mochte den Schreibstil wirklich gerne und hätte nichts dagegen gehabt, wenn das Buch noch etwas länger gewesen wäre. Gerade der Anfang war sehr intensiv und spannend gemacht, da hätte ich gerne noch ein wenig länger mit Frank Römer gebangt. Ich bin mir nur nicht sicher, ob seine Motive, nicht zur Polizei zu gehen, journalistisch ethisch vertretbar waren. Aber da spricht mein Journalistenherz aus mir ;-) Um die Spannung im Buch zu erhalten, war der Schritt wohl unumgänglich.
Im Übrigen habe ich es sehr genossen, mal ein Buch zu lesen, das in Deutschland spielt. Mosel ... hach, ich wäre jetzt gerne an der Mosel!

Ich habe den Autoren Arne Kilian mal gefragt, inwievern diese Verbindung von Herz/Hirntransplantationen Fiktion und Realität ist. Das ist ja ein zentraler Aspekt des Buches. Das hat er geantwortet:

Das ist tatsächlich der Fall. Man spricht da von dem so genannten Herz-Gehirn. Somit gibt es die
www.arnekilian.de
Theorie, dass Nervenzellen am Herzen bestimmte Emotionen äder Ähnliches speichern können (wobei es auch Mediziner gibt, die das wiederum bestreiten würden - ist eine Grauzone in der Medizin). Für mein Buch habe ich einen Fall recherchiert, bei dem das Folgende stattgefunden haben soll: 

Und zwar hat man einen Mordfall nach einer Herztransplantation aufklären können. Der Empfänger hat damals immer wieder von einem Gesicht geträumt und dabei Angst empfunden. Von dem Gesicht hat man ein Phantombild zeichnen lassen und das hat die Polizei auf die Spur gebracht. 
Dieser Impuls hat dann zu meiner Buchidee geführt. Dabei steigere ich die Sache natürlich ziemlich, aber das hat auch bestimmte Gründe.


Freitag, 26. August 2016

Buchtipp: Sandra Floreans Morlock



https://www.amazon.de/dp/B01HIEX08O/ref=rdr_kindle_ext_tmb#reader_B01HIEX08O
ein Klick und ihr seid bei Amazon
AURORA - Morlock, unbekannte Gewässer
von Sandra Florean
erschienen im Papierverzierer-Verlag

Besonderheit: Es gehört zum AURORA-Projekt
Genre: Superhelden. Wer Avengers mag, sollte hier zuschlagen

Dieses Buch habe ich als Urlaubslektüre in einem Happs verschlungen.

Und wer Sandras Blog noch nicht kennt: Der ist echt sehenswert!



Eine sehr coole Heldin mit einem sehr schrägen Problem
Das war das erste Buch, das ich vom Aurora-Projekt gelesen habe. Zugegeben, ich bin damit mitten drin eingestiegen, aber ich mag Sandra Floreans Schreibstil so gerne. Da musste ich einfach zuschlagen.  Und da ich überdies noch ein Riesenfan von den Avengers bin und folglich Superhelden sehr mag, kam ich um dieses Buch gar nicht drum herum.
Das Buch lässt sich ohne Probleme auch außerhalb der Reihe lesen – und genießen. Die Heldin ist wirklich taff, um keinen Spruch verlegen und trotzdem in manchen Momenten sehr verletzlich dargestellt. Das hat mir wahnsinnig gut gefallen. Die Story selbst hätte für mich gerne etwas länger sein können, da ich mich gerade in Alex verliebt hatte, aber die Bücher sollen ja kurz und knackig sein. Das ist auf jeden Fall gelungen. Ich fand die Mischung auch sehr schön: Aktionmomente, Rätselraten, sanfte Ruhe und coole Sprüche wechselten sich perfekt ab. Von Langeweile keine Spur. So ganz habe ich noch nicht heraus, wie genau die Bücher ineinander eingebettet sind, aber das macht natürlich auch den Reiz des Aurora-Projektes aus. Mir hat es sehr gut gefallen!

Ich habe Sandra mal gefragt, wie man solch ein Mammutprojekt mit so vielen verschiedenen Autoren und Helden eigentlich koordiniert - und wie schwierig das war. Das hat sie geantwortet:
Wir haben uns zusammen mit unserem Verleger S. Schuppmann auf einem Online-Portal
Bildquelle:
http://sandraflorean-autorin.blogspot.de

zusammengetan und dort erst einmal die Grundidee festgehalten und den gemeinsamen Hintergrund. Da konnte dann jeder seinen Senf dazu geben und Fragen wurden sofort und für alle sichtbar beantwortet. Das war enorm hilfreich, um sich einzufinden. 
Dann haben wir Städtenamen, Erfindungen, Fachbegriffe dieses Pulp-Deutschland usw. da geteilt, sodass sich jede Autorin bei Bedarf daran bedienen konnte. Auch unsere Plots und Personenbeschreibungen etc. haben wir dort eingegeben und besprochen. Anfangs waren es sehr viele Informationen, die hin- und hergeflossen sind, aber da ich viele Autorinnen bereits persönlich kannte, haben wir einfach auch mal telefoniert zwischendurch, um eine Idee der Überlappung zu besprechen o.ä.. 
Insgesamt eine neue aber auf jeden Fall positive Erfahrung und es war nicht so schwierig, wie ich es mir anfangs vorgestellt hatte. Im Gegenteil. Es waren zwar viele Meinungen, viele unterschiedliche Ansätze und Ideen, aber es hat super viel Spaß gemacht.

Donnerstag, 25. August 2016

Fairy ist da!

Sternstaubglitzer und Herzchenchaosalarm

FAIRY ist DA!

https://www.amazon.de/Fairy-Das-Band-Magie-3-ebook/dp/B01KYCZYOK/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1472130740&sr=8-5&keywords=Liane+Mars
Dieses Buch ist Autorenschweiß geprüft, Herzblut getestet und mit Endlospusteblumen überarbeitet. Wenn ihr es aufschlagt, herrscht absolute Gefahr, sich in der Welt zu verfangen.

Achtung vor Küssen! Achtung vor romantischen Anwandlungen. Herzschmerzgefahr. Wer unter Schnappatmung und Herzrhythmusstörungen leidet, sollte es in Häppchen dosieren - oder in einem Haps verschlingen.



Sollte die Erde unter euch beben, könnten das Hicks und seine Erdgeisterkollegen sein, die sich über euren Kauf sehr, sehr freuen. Pro Kauf gibt es von der Autorin einmal Stöckchenwerfen.

Bei Feuergeistern in der Nähe sollte ein Löscheimer bereit stehen. Sie knuddeln so gerne mit den Buchstaben, denn sie brennen für die Geschichte.

Falls ihr in ein Tränenmeer ausbrechen solltet, wundert euch nicht über die Wassergeister. Mit etwas Glück, rutschen sie jauchzend an euren Wangen hinunter und versickern in euren Kragen. Das wird euch wieder glücklich machen - so glücklich, wie mich diese Buchveröffentlichung macht.

In dem Sinne: Glitzerbänder und Magiegefunkel für euch
Liane


Dienstag, 9. August 2016

Drachenmondverlag


Es gibt eine Knallernachricht:
Meine neueste Fantasygeschichte erscheint im März im Drachenmondverlag. Ein Klick auf das Bild und ihr gelangt zur Internetseite. Die ist genauso schön gestaltet wie die Cover der Bücher.
https://www.drachenmond.de/

Worum meine Geschichte geht?
Es ist Fantasy mit einem Riesenschuss Romantik, Drama und einer echt verzwickten Ausgangslage. Alles in einer ganz neuen Welt.
Geplant ist es für März. Ich freu mich schon voll!


Montag, 8. August 2016

Für immer und dein

Dieses Buch gehört auch zu meiner Urlaubslesesammlung. Ein Thriller - mal was ganz anderes:

https://www.amazon.de/Blue-Eyes-F%C3%BCr-immer-dein-ebook/dp/B01GF018OA/ref=cm_cr_arp_d_pdt_img_top?ie=UTF8

Für immer und dein
von Helena Grass

erschienen im Bookshouse-Verlag.

Es geht darum um Juliette, die offenbar in das Fadenkreuz eines fiesen Frauenmörders gerät. Ihr Verdacht fällt auf ihren Freund Tom, denn nur er wusste über bestimmte Dinge in Juliettes Leben Bescheid. Aber ist er es wirklich, oder geht es um was ganz anderes?






Aufgrund der Rezensionen, die ich gelesen habe, wusste ich, dass der Anfang ziemlich erotisch wird. Ja. Das kann ich definitiv bestätigen. Die Erotikteile hätte ich nicht zwingend gebraucht (bin nicht so der Erotikleser), denn der Thriller als solcher war superspannend und supergut gemacht. Ich war so oft auf der falschen Fährte. Zum Schluss war aber alles logisch, sodass ich dachte: Warum biste da nicht früher drauf gekommen? Aber das macht ja eine gute Thrillerautorin aus, nicht wahr? Das Ende war dann auch ganz anders als erwartet.
Mit Juliette bin ich sofort warm geworden, bei Tom hat es länger gedauert. Ich mochte seine Abschnitte wirklich gerne, aber aufgrund des Klappentextes war ich definitiv voreingenommen.
Als Protagonist hat er mir dadurch sehr gut gefallen, da er Ecken und Kanten hatte. War er mir sympathisch? Nö, aber er war eine spannende Figur.

Fazit: Ein cooler Thriller, der lässig daher kommt und für gute Unterhaltung sorgt. Ich habe  rumrätseln können und zum Schluss zogen sich alle Fäden zusammen. Gerade der Prolog und das Ende sind extrem stark.


Mittwoch, 3. August 2016

HerzSeilAkt - Samtküsse unter den Sternen

Wie erwähnt: Ich komme derzeit viel zum Lesen. Das nächste Buch, das ich euch vorstellen will, kommt vom Drachenmondverlag:

https://www.drachenmond.de/titel/herzseilakt-samtkuesse-unter-den-sternen/

HerzSeilAkt - Samtküsse unter den Sternen
von Mirjam H. Hüberli


Es geht darin um Chaosqueen Mina, die von einem Fahrradfahrer über den Haufen gefahren wird. Und obwohl dabei ein enorm wichtiges Kleid beschädigt wird, ist ihr doch bald klar: Das war er. Der eine. Doch das Leben kommt dazwischen - mit Horoskopen, Freundinnen und ihrer kranken Mutter.


Den offiziellen Klappentext könnt ihr beim Drachenmondverlag nachlesen, zusammen mit Preis und weiteren Infos



Buch aufgeschlagen - und gelesen, gelesen, gelesen. Bis drei Uhr nachts. Zugegeben, das lag auch ein kleines Bisschen am Jetlag, aber hauptsächlich war die Handlung Schuld. Sooooo schön! Ihr sucht eine lockerleichte Lektüre zum Schmunzeln, aber auch Tiefgang, Herzschmerz und lest gerne Bücher über richtig gute Freundschaften und eine zu Herzen gehende Liebesgeschichte? Tja. Dann mal ran an das Buch.
Ich mochte Mina total. Als Ich-Erzählerin ist der Leser auch ganz, ganz dicht an ihr dran und erlebt alles Hautnah mit. Das war einfach toll. Auch sprachlich war das Buch genial. Ein flotter Erzählstil, passend zum Charakter. Manchmal so sprunghaft wie Mina und dadurch einzigartig. Ich hab auch herzlich gelacht und gleichzeitig gelitten. Kurzum: Ein sehr schönes Buch.

Erwähnt werden müssen natürlich die Horoskope, die Zeichnungen und die Kapitelüberschriften. Ein Gesamtkunstwerk. Deshalb habe ich Mirjam Hüberli mal angeschrieben und nachgefragt - ob sie denn im wahren Leben selbst an Horoskope glaubt/sie liest. Denn Mina tut das durchaus. Das hat sie geantwortet:

Gute Frage! Ich lese sehr sporadisch mal ein Horoskop. Obwohl ich schon glaube, dass uns manches vorherbestimmt ist, das wir nicht wirklich beeinflussen können, so lebe ich lieber einfach in den Tag hinein.

Ich lese total gerne Horoskope, lache drüber - und vergesse sie sofort wieder ;-) und ihr?
Oh. Und wenn ihr die Autorin live sehen wollt, habt ihr am Samstag die Chance. Dann kommt sie nämlich ins Drachennest nach Leverkusen. Mehr Infos dazu findet ihr hier auf facebook

https://www.facebook.com/events/1039422396173968/

 
Ich habe mir jedenfalls meinen Terminplan freigeschaufelt (sorry, kleines Patenkind) und fahre hin!!!
Ein tolles Bergfest zur Wochenmitte wünscht
Liane

Montag, 1. August 2016

Wie ein Schmetterling im Wind


Im Urlaub bin ich endlich mal zum lesen gekommen. Nach und nach rezensiere ich die Bücher. Klar. Einige sind meine Bookshouse-Autorenkollegen. Daher setze ich hier auf dem Blog keine Sterne, aber ... ich bin halt auch begeisterte Lesering.

Das Buch von meiner Autorenkollegin Anna Loyelle hat mich direkt eingesogen.

Wie ein Schmetterling im Wind heißt es - derzeit ist es auch noch günstiger zu haben als ebook. 2,99 Euro kostet es als Aktionspreis.

Auf der Verlagsseite erfahrt ihr dazu mehr. Also ... hier
oder auf ihrer Internetseite: hier

Darum geht es:

Kurz zusammengefasst, was ihr von dem Buch wissen müsst: Es handelt sich dabei um einen Jugendthriller mit Romantikanteil, aber vor allem geht es um Alicia und ihre vor kurzem gestorbene beste Freundin Nora. Noras Tod wirft viele Fragen auf - und das von Alicia entdeckte Tagebuch macht alles eher noch mysteriöser. Also setzt Alicia alles dran, um die Wahrheit herauszufinden.

Eigentlich habe ich ein anderes Buch gelesen, aber neugierig "mal kurz" die erste Seite gelesen. Päng. Da hatte mich Anna Loyell am Wickel. Toller Schreibstil, flüssig zu lesen, bildhaft, spannend. Kurz: Ich hab meinem anderen Buch eine Pause gegönnt und "Wie ein Schmetterling im Wind" weitergelesen. Das Buch entwickelte sich ziemlich schnell ziemlich anders, was es mir rundheraus verboten hat, es wegzulegen. Da meine Flugreise in den Urlaub acht Stunden dauerte, habe ich ... ihr ahnt es ... acht Stunden gelesen.
Am Ende war ich traurig, von Alicia und den anderen Charakteren Abschied zu nehmen. Eine Liebesgeschichte ist im Thriller mit drin, aber genau richtig dosiert. Kein kitsch, kein unnötiges Drama.
Genau so, dass ich immer mal wieder während der nächsten Spurensuche dachte: Und was ist jetzt mit dem Freund? Und siehe da - sehr feinfühlig wurden diese wirklich sehr schönen Szenen in den Gesamtkontext mit eingebettet, sodass ein wirklich geniale Mischung entstanden ist.

Mein Fazit: Der Lesestoff war deutlich heftiger als ich von einem Jugendbuch erwartet hätte, dafür aber auch wahnsinnig spannend und mitreißend. Liebe und Sex werden thematisiert, Freundschaft und das Gefühl, verraten worden zu sein, aber auch erste Schmetterlinge im Bauch - und die Schattenseiten davon. Es ließ mich nachdenklich zurück und ich kann es definitiv jedem empfehlen. Es ist ein echtes All-Age-Buch.

Zurzeit läuft eine Flashmob-Aktion auf Facebook zu dem Buch. Schaut mal:

https://www.facebook.com/events/273454333028009/277298385976937/?notif_t=plan_mall_activity&notif_id=1469983687856094

Und zu diesem Anlass habe ich mal bei Anna Loyell nachgefragt, was ihrer Meinung nach eine Freundschaft wie die bei Alicia und Nora ausmacht. Das hat sie geantwortet:

Eine Freundschaft hält zusammen, dass man sich trotz aller Unterschiede immer aufeinander verlassen kann, besonders, wenn man sich von klein auf kennt. Eine Freundschaft basiert auf Feinfühligkeit und dem Wunsch, dass es dem anderen gut geht. Auch die Freundschaft zwischen Alicia und Nora geht tief - bis zu einem gewissen Punkt in Noras Leben, der sie völlig aus der Bahn wirft. Trotz ihrer - wenn man den Grund nicht kennt, manchmal unverständlichen - Handlungen bleibt sie doch innig mit Alicia verbunden - sogar noch zum Zeitpunkt ihres Todes.

Na, wenn das nicht mal neugierig macht. Denn der Wendepunkt in Noras Leben hat es in sich. Kennt ihr das Buch eigentlich? Und wenn ja, wie hat es euch gefallen? Und was macht für euch eine Freundschaft aus?