Montag, 1. August 2016

Wie ein Schmetterling im Wind


Im Urlaub bin ich endlich mal zum lesen gekommen. Nach und nach rezensiere ich die Bücher. Klar. Einige sind meine Bookshouse-Autorenkollegen. Daher setze ich hier auf dem Blog keine Sterne, aber ... ich bin halt auch begeisterte Lesering.

Das Buch von meiner Autorenkollegin Anna Loyelle hat mich direkt eingesogen.

Wie ein Schmetterling im Wind heißt es - derzeit ist es auch noch günstiger zu haben als ebook. 2,99 Euro kostet es als Aktionspreis.

Auf der Verlagsseite erfahrt ihr dazu mehr. Also ... hier
oder auf ihrer Internetseite: hier

Darum geht es:

Kurz zusammengefasst, was ihr von dem Buch wissen müsst: Es handelt sich dabei um einen Jugendthriller mit Romantikanteil, aber vor allem geht es um Alicia und ihre vor kurzem gestorbene beste Freundin Nora. Noras Tod wirft viele Fragen auf - und das von Alicia entdeckte Tagebuch macht alles eher noch mysteriöser. Also setzt Alicia alles dran, um die Wahrheit herauszufinden.

Eigentlich habe ich ein anderes Buch gelesen, aber neugierig "mal kurz" die erste Seite gelesen. Päng. Da hatte mich Anna Loyell am Wickel. Toller Schreibstil, flüssig zu lesen, bildhaft, spannend. Kurz: Ich hab meinem anderen Buch eine Pause gegönnt und "Wie ein Schmetterling im Wind" weitergelesen. Das Buch entwickelte sich ziemlich schnell ziemlich anders, was es mir rundheraus verboten hat, es wegzulegen. Da meine Flugreise in den Urlaub acht Stunden dauerte, habe ich ... ihr ahnt es ... acht Stunden gelesen.
Am Ende war ich traurig, von Alicia und den anderen Charakteren Abschied zu nehmen. Eine Liebesgeschichte ist im Thriller mit drin, aber genau richtig dosiert. Kein kitsch, kein unnötiges Drama.
Genau so, dass ich immer mal wieder während der nächsten Spurensuche dachte: Und was ist jetzt mit dem Freund? Und siehe da - sehr feinfühlig wurden diese wirklich sehr schönen Szenen in den Gesamtkontext mit eingebettet, sodass ein wirklich geniale Mischung entstanden ist.

Mein Fazit: Der Lesestoff war deutlich heftiger als ich von einem Jugendbuch erwartet hätte, dafür aber auch wahnsinnig spannend und mitreißend. Liebe und Sex werden thematisiert, Freundschaft und das Gefühl, verraten worden zu sein, aber auch erste Schmetterlinge im Bauch - und die Schattenseiten davon. Es ließ mich nachdenklich zurück und ich kann es definitiv jedem empfehlen. Es ist ein echtes All-Age-Buch.

Zurzeit läuft eine Flashmob-Aktion auf Facebook zu dem Buch. Schaut mal:

https://www.facebook.com/events/273454333028009/277298385976937/?notif_t=plan_mall_activity&notif_id=1469983687856094

Und zu diesem Anlass habe ich mal bei Anna Loyell nachgefragt, was ihrer Meinung nach eine Freundschaft wie die bei Alicia und Nora ausmacht. Das hat sie geantwortet:

Eine Freundschaft hält zusammen, dass man sich trotz aller Unterschiede immer aufeinander verlassen kann, besonders, wenn man sich von klein auf kennt. Eine Freundschaft basiert auf Feinfühligkeit und dem Wunsch, dass es dem anderen gut geht. Auch die Freundschaft zwischen Alicia und Nora geht tief - bis zu einem gewissen Punkt in Noras Leben, der sie völlig aus der Bahn wirft. Trotz ihrer - wenn man den Grund nicht kennt, manchmal unverständlichen - Handlungen bleibt sie doch innig mit Alicia verbunden - sogar noch zum Zeitpunkt ihres Todes.

Na, wenn das nicht mal neugierig macht. Denn der Wendepunkt in Noras Leben hat es in sich. Kennt ihr das Buch eigentlich? Und wenn ja, wie hat es euch gefallen? Und was macht für euch eine Freundschaft aus?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für die Nachricht. Ich muss sie noch freischalten. Dann wird sie so schnell wie möglich hier erscheinen. Herzliche Grüße. Liane.